Tierhaltung

aktualisiert am: 13. März 2021

Hufpflege

Um Krankheiten zu vermeiden, müssen bei Tieren in regelmäßigen Abständen die Hufe gepflegt werden. Hierzu ließ man den sogenannten Kühausschneider aus Oberbalbach kommen. Gemeinsam mit einem Helfer erledigte er dieses Handwerk ruckzuck, außer sie hatten zu allem Unglück keine Zeit. In solchen Fällen musste man diese nicht ungefährliche Tätigkeit selbst erledigen. Hierbei musste eine Person das Bein der Kuh hochhalten oder man schnürte („raddelte“) es hoch und der andere bearbeitete den Huf.

Dittigheim 1968: Kuhfladen landet auf Helfer

Beim Kühausschneiden musste es schnell gehen, denn sonst konnte es passieren, dass die Kuh sich zwischenzeitlich mal entleeren musste…

Die Kunst bestand hier unter anderem dabei, auch den Schwanz zu bändigen, aber wehe die Kuh musste zu allem Übel auch Ihre Verdauung zum Abschluss bringen… Doch damit nicht genug: Je länger die Kuh auf drei Beinen stand, desto anlehnungsbedürftiger war sie – zum Leidwesen des Helfers, der alle Kräfte brauchte, um das Tier aufrecht zu halten.

Kükenaufzuchtstation

1955 wurde auf Initiative der Milchgenossenschaft eine Kükenaufzuchtanlage angeschafft, die 1956 bereits mit 600 Küken besetzt war.


Beiträge nach Aktualität blättern

Kommentar

  • Wo befand sich die Kükenaufzuchtanlage?
    Wer betrieb diese?
    Wie wurden die Küken genutzt oder vermarktet / verkauft?
    Gibt es dazu auch Geschichten oder Bilder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Als Autor anmelden

Für noch komfortableres Kommentieren bitte hier einloggen. Als registrierter Autor schreiben Sie mit Ihrem guten Namen und Ihre Kommentare sind sofort für alle sichtbar.


Weitere Beiträge aus der Kategorie Versorgung

Unbedingt mitmachen

Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder eine E-Mail an info@hv-dittigheim.de Gerne erklären wir Ihnen unser Projekt.

Kommentieren

Kommentieren Sie einen Beitrag. Einfach unter den betreffenden Artikel Ihre Ergänzung, Korrektur oder auch Frage eingeben!

Ihre Möglichkeiten

Unterstützen Sie das Projekt als Autor, Redakteur, Fotograf oder mit Materialien aus Ihrem Fundus.

Logo Heimatverein Dittigheim