Schlachterei und Fertigküche

aktualisiert am: 21. Dezember 2020

Aus Dittigheim in alle Welt

Kopfschlächterei: Ernst Hofmann Untere Torstr 1. von ca. 1940 bis 1960 Großvieh geschlachtet und verkauft. Es gab noch keine Kanalisation und das Blut und kleine Fleischreste liefen in der Rinne über die Straße in den Mühlkanal. Die Fische freuten sich und sprangen hoch.

Fertigküche: Ab 1960 hat Adelbert Hofmann in der Garage und Waschküche die Fertigmenü-Küche „Kälbchenmarke“ gegründet. Zu Beginn wurde die Firmen MAFI, Weinig und VS beliefert.

Dies war der Beginn der heutigen Hofmann-Menü-Manufaktur in Schweigern und Unterschüpf und DK Menü in TBB. Adelbert Hofmann war immer mit Dittigheim verbunden Adelbert Hofmann wollte die Fabrik in Dittigheim bauen, das jedoch von den Bauern, die keine Grundstücke verkauften und vom damaligen Ortschaftsrat und Bürgermeister Oskar Weinig abgelehnt wurde. Heute zählt die Firma zu den bedeutensten Firmen dieser Art von Fertigessen in Europa. Die Firma beliefert heut nach ganz Europa jeden Tag tausende Essen.


Beiträge nach Aktualität blättern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Als Autor anmelden

Für noch komfortableres Kommentieren bitte hier einloggen. Als registrierter Autor schreiben Sie mit Ihrem guten Namen und Ihre Kommentare sind sofort für alle sichtbar.


Weitere Beiträge aus der Kategorie Versorgung

Unbedingt mitmachen

Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder eine E-Mail an info@hv-dittigheim.de Gerne erklären wir Ihnen unser Projekt.

Kommentieren

Kommentieren Sie einen Beitrag. Einfach unter den betreffenden Artikel Ihre Ergänzung, Korrektur oder auch Frage eingeben!

Ihre Möglichkeiten

Unterstützen Sie das Projekt als Autor, Redakteur, Fotograf oder mit Materialien aus Ihrem Fundus.

Logo Heimatverein Dittigheim